Kunst am Bau

«Die modulare Struktur der Anlage wird durch das Farbkonzept thematisiert und spielerisch überlagert. Dabei wird der Innenraum der Anlage vertikal strukturiert, während die äusseren Fassaden im Erdgeschoss durch eine horizontale Farbgebung gegliedert werden: Auf einem moosgrünen Sockel reihen sich die Module des Obergeschosses auf.

In Uster eine grüne Schule auf der grünen Wiese wird die Farbigkeit nach dem Umzug an einen neuen
 Ort mit Farbtönen aus der neuen Umgebung ergänzt, was die Baumodule mit den Spuren ihrer eigenen Geschichte bereichern wird. Das Farbkonzept wurde gemeinsam mit dem Künstler Markus Weiss entwickelt, der für die Kunst-am-Bau-Projekte «Treppenskulpturen» und «Pavillons» verantwortlich zeichnet. 

Mehrere Treppenskulpturen sind scheinbar ohne Sinn und Zweck über den Aussenraum der Schulanlage verteilt. Die verschiedenen Anordnungen schaffen unterschiedliche Kommunikationssituationen. «Stägeli uuf, Stägeli ab» ist gleichsam Motto wie auch Einladung, die Treppenelemente zu bespielen, sich darauf zu setzen oder sie mutig
zu überspringen.

Die beiden Stahlpavillons im Herzen der Schulanlage nehmen exakt die Masse eines einzelnen Baumoduls auf. Einmal liegend, das andere Mal stehend, spielen sie mit dem Modul und schaffen gleichzeitig einen gedeckten Ort im Aussenraum. Die Stahlkonstruktion beschränkt sich auf das absolut Nötigste und bietet Schülerinnen und Schülern Wetterschutz im grünen Aussenraum.»
Sibylle Bucher
, ARGE, B.E.R.G. Architekten (aus: Einweihungsdokumentation)