Editorial Schuljahr 2017/18

Zu Beginn des Schuljahres konnte die Schulleitung ihre Schulstrategie der kommenden vier Jahre vorstellen. Im Zentrum der Strategie, auf welches unsere Vision, unsere Mission, unser Leitbild und unsere Leitsätze verweisen, steht das Alleinstellungsmerkmal unserer Schule (Unique Selling Proposition, USP). Das USP ist tief verwurzelt und kann nur aus der Geschichte der Kantonsschule Uster verstanden werden:

«Wir nehmen Schülerinnen und Schüler in ihrer Individualität wahr und unterrichten mit Blick auf jede einzelne Person. Unser Lehren basiert auf Wechselbeziehungen zu den lernenden Schülerpersönlichkeiten. Das ist die Haltung, die unser Handeln bestimmt und unsere Schule auszeichnet.»

Drei thematische Schwerpunkte wurden gemäss dem Schulprogramm dieses Schuljahr mit «Exzellenz in ICT», «FoKUS Sprache» und «KUS-Spirit» rund um unser USP gelegt:

Stark entwickelte sich die Kantonsschule Uster in diesem Schuljahr weiter in Richtung Digitalisierung. Zur «Exzellenz in ICT» gehört es künftig, dass die Schülerinnen und Schüler ab dem 2. Semester der dritten Klassen ihr eigenes mobiles Gerät mit in den Unterricht bringen: BYOD mit der Abkürzung des englischen Ausdrucks «Bring Your Own Device». Ab dem Frühjahr 2018 begeben wir uns also in Begleitung von Arbeitsgruppen und Kommissionen auf die Reise in die Digitalisierung, um einen auf die Zukunft ausgerichteten Unterricht gestalten zu können. Den Weg, den wir dabei einschlagen, ist moderat und nur leicht ansteigend; bewährte Unterrichtsmethoden behalten wir selbstredend bei. Dieser Weg der Digitalisierung gehört umfangreich vorbereitet: Schwerpunkt ist der Weiterbildungsanlass aller Lehrpersonen zum Thema BYOD im November 2017. Für die Fachschaften spezifische Weiterbildungen und themenorientierte Einführungen zur Plattformarbeit in OneNote prägen das vorbereitende Semester. Uns alle fasziniert die Herausforderung, zusammen mit unseren Schülerinnen und Schülern sinnvollen und gewinnbringenden Unterricht auf der Basis von BYOD zu entwickeln.

Mit FoKUS Sprache wird an unserer Kantonsschule eine der Schlüsselstrategien unseres Gymnasiums gestartet. Lesen, Schreiben und Sprechen als Kernkompetenzen sollen – nicht nur in der Muttersprache – verstärkt gefördert werden. Dazu beginnt beispielsweise neu ab diesem Schuljahr die Französischassistenz mit einem vollen Pensum, um in fast allen Klassen den Spracherwerb unserer Schülerinnen und Schüler zu unterstützen.

Dem Aspekt der Qualität wird durch die IFES, einer externen Institution zur Qualitätsüberprüfung an Mittelschulen, im Frühling 2018 nachgegangen. Zentrale Themen sind dabei der «Lebensraum Schule» und sein lernförderlicher «KUS-Spirit». Wir wollen wissen, was unser gutes Schulklima ausmacht und wie wir dieses im Hinblick auf die kommenden Veränderungen bewahren können.

Unsere Kantonsschule wächst auch in diesem Schuljahr um eine ganze Klasse. Das Wachstum fordert uns als Schule heraus, indem wir die notwendigen Ressourcen mit der ständigen Perspektive auf unser USP in höchster Qualität bereitstellen müssen, als da sind: hervorragende Lehrpersonen, gut funktionierende Infrastruktur und attraktive Unterrichtsangebote.

Die Kantonsschule Uster hat im Schuljahr 2017/18 ihren zukünftigen Entwicklungsweg gefunden. Wir gehen diesen Weg weiter.

Der Rektor